Tag Archives: Innovation

Nearshoring – Erfolgreiche Softwareentwicklung vom Outsourcing Spezialisten

„Durch unsere jahrelange Erfahrung und durch gezielte strategische Planung vermitteln wir unseren Kunden hochqualitatives Nearshoring. Wir finden den am besten geeigneten Softwareentwicklungs-Partner mit der geforderten Kompetenz. So erreichen unsere Kunden Ihre Ziele wie z.B. mehr Qualität, mehr Innovation, bessere Wettbewerbsfähigkeit und schnellere Fertigstellung. Immer häufiger kommt es im Laufe der Zusammenarbeit zu einer langjährigen Zusammenarbeit über den kompletten Life-Cycle.“  Heinrich Hess – Managing Director HGH Innovation – Der Outsourcing Spezialist.

Dabei begleiten und beraten wir unsere Kunden sehr intensiv und sorgen dafür, dass der Schritt zum Outsourcing nach Osteuropa (Nearshoring) ein voller Erfolg wird. Wir analysieren schon im Vorfeld detailliert die Anforderungen unserer Kunden. Bei der Auswahl des geeigneten Teams beziehen wir den Kunden mit ein, damit nicht nur die fachlichen Voraussetzungen sondern auch die menschliche Komponente im Team passt.

Oft laden wir unsere Kunden zu einem Treffen mit ihren zukünftigen neuen Teammitgliedern ein. Auch in Zeiten von Webkonferenzen und Emailaustausch kann der persönliche Austausch durch nichts ersetzt werden.

Nach einer kurzen Einarbeitungszeit entwickeln sich alle unsere Projekte stets sehr positiv, so dass wir noch heute für Kunden arbeiten, die uns vor über 12 Jahren zum ersten Mal engagiert haben. Generell ist zu sagen, dass sich das Image des Nearshoring Partners für die allermeisten unserer Kunden von einer billigen Werkbank hin zum Know-How Lieferanten mit Top-Kompetenz über den kompletten Life-Cycle entwickelt hat.

Wir sorgen dafür, dass sich für jeden einzelnen unserer Kunden seine Erwartungen in Bezug auf Qualitätsniveau, technischem Know-How und Kostenaufwand mehr als erfüllen.

Der Weg dahin ist so unterschiedlich wie die Kunden selbst und ihre Projekte und Erwartungen.

Lassen Sie uns miteinander sprechen. Wenn wir Mitarbeiter mit dem entsprechenden Know-How für den geplanten Zeitraum zur Verfügung haben, finden wir bestimmt einen Weg.

Attilio Barisano und Heinrich Hess vor dem Stand von BeeNear auf der CeBIT 2016

Attilio Barisano – Managing Director of BeeNear and Heinrich Hess – HGH Innovation GmbH

 

 

 

HGH Innovation GmbH – Der Outsourcing Spezialist

Bildnachweis: Pixabay – Public Domain

Tags:, , , , , , , , , , ,

Innovation - Skizze

Innovationsprojekt = Investitionsprojekt

„Forschung macht aus Geld Wissen, Innovationen machen aus Wissen Geld!“ (Verband der chemischen Industrie)

 

Nur wenige Innovationsprojekte haben Erfolg

Nur 13% der innovativen Ideen werden in den Markt eingeführt. Davon sind wiederum nur 50% erfolgreich. In einem mittelständischen Unternehmen bedeuten erfolglose Ideen häufig eine Bedrohung der Existenz. Deshalb sollten sich Unternehmen vorher mit dem Thema Innovationsmanagement intensiv auseinandersetzen.

Bei Pull-Innovationen ist der Prozess meistens klar. Aber bei Innovationen, die ein eigenes Verfahren oder ein eigenes Produkt betreffen, wird es schwierig. Der Erfolg eines Innovationsprojektes liegt in der Startphase. Es gilt die alte Weisheit: „Sage mir wie Dein Projekt beginnt und ich sage Dir wie es endet!“

 

Innovationsaudit – damit Sie bei Ihrer Innovation den richtigen Ansatz wählen

Um ein Scheitern Ihrer Innovationen zu vermeiden, nutzen Sie unser vielfach bewährtes Innovationsaudit. Die Ergebnisse werden anschließend ausgewertet und Ihnen zur Verfügung gestellt.

Die Kosten hierfür sind überschaubar .

Dies sind die Phasen des von HGH Innovation GmbH begleiteten Innovationsprozesses:

  1. Zielsetzung und Handlungsfelder
  2. Optionen finden
  3. Projekte initiieren und mobilisieren
  4. Planung und Realisierung
  5. Vermarktung
  6. Optimierung der Innovation – Lessons learned

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Innovation!

 

Heinrich Hess

Geschäftsführer

HGH Innovation GmbH

 

 

 

 

 

Tags:, , , , , , , ,

Case Study HGH Innovation GmbH : Internet macht Verkaufsingenieure entbehrlich

Es ist nicht lange her, da waren Verkaufsingenieure in der Halbleiter Industrie gefragte Spezialisten. Sie kamen mit Datenblättern unter dem Arm und informierten die Entwicklungsteams Ihrer Kunden, die mit dem Design neuer Produkte befasst waren, über die Vorteile der verschiedenen Bauelemente und ihre Nutzung.Diese Zeiten sind leider vorbei. Zwar klopfen auch heute noch hochspezialisierte Verkaufsingenieure bei den Kunden an, doch sie bringen wenig Neues. Der Kunde von heute erhält die Produktinformationen lückenlos aus dem Internet und ist bereits hervorragend informiert. Einkäufer wimmeln deshalb die Verkaufsingenieure am liebsten ab, denn sie bringen keinen Mehrwert mehr und halten seine Kollegen in der Entwicklung höchstens von der Arbeit ab.

Fazit: der Hersteller von Bauelementen kommt heute erst in einer viel späteren Phase zum Kunden, nämlich dann, wenn die Entwicklung des Produktes bereits weitgehend abgeschlossen ist, der/die Einkäufer/in schon genau weiß, welche Bauelemente er/sie einsetzten wird und mit den Herstellern über den Preis verhandelt. Häufig, z.B. bei Siemens, werden dann Vendor meetings abgehalten, wo die verschiedenen Hersteller in getrennten Räumen einzeln auf die Einkäufer warten und in Einzelgesprächen konsequent gegeneinander ausgespielt werden. Hier geht es dann nur noch um den Preis! Wer den besten Preis macht, bekommt die größte Menge, die anderen Hersteller erhalten einen kleineren Teil des Auftrags oder gehen leer aus.

Dies ist ein Dilemma und eine große Gefahr für die Hersteller. Sie haben praktisch keine Möglichkeit mehr, sich über mehr als über den Preis zu unterschreiden. Wir reden hier auch von einer „Commoditisierung“ des Angebots!  Dieses Phänomen tritt in vielen Industrien auf, so auch bei den Zulieferern der Automobileindustrie, von denen viele als Konsequenz dieser Entwicklung Insolvenz anmelden mussten.

Wir als Unternehmensberatung suchten im vorliegenden Fall mit unseren Kunden erfolgreich nach neuen Wegen, wieder erheblich früher in den Entscheidungsprozess bei der Entwicklung eingebunden zu werden. Heute ist der Prozess bereits zu mehr als 75% abgeschlossen. Unser strategisches Ziel ist es, diesen Wert auf etwa 20 % zu senken und bereits in einem möglichst frühen Stadium des Innovationsprozesses zu echten Beratungsgesprächen eingebunden zu werden. Entscheidend hierfür ist ein ganz neuer Ansatz für einen echten und neuartigen Mehrwert, den wir zusammen mit den Ingenieuren ausarbeiten.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Kennen Sie das Problem, dass hochbezahlte Ingenieure wegen der Informationsquelle Internet durch viel billigere Verkäufer ersetzt werden können? Diskutieren Sie mit uns und finden Sie auf unserer HGH Innovation Facebook-Seite  neue Lösungen für aktuelle Herausforderungen.

Herzlichst Ihr

Heinrich Hess – HGH Innovation GmbH

Fotoquelle: Pixabay 

Tags:, , , , , , , ,

Innovationsmanagement kann Ihr Unternehmen retten

Disruptive Innovationen können Ihr Unternehmen in kürzester Zeit vernichten. Was wissen Sie über „Disruptoren“?

„Disruption“ – oder „Disruptoren“ – Das sind neue Entwicklungen am Markt, die wie ein Blitz aus heiterem Himmel bestehende Produkte massiv bedrohen und häufig genug komplett ausradieren. Das klassische Beispiel ist Kodak, das als marktbeherrschendes Unternehmen für Fotofilme durch die schnelle Entwicklung der digitalen Kameras in Rekordzeit insolvent war.

Die Disruption erfolgt abrupt

Die herrschende Lehre geht dabei davon aus, dass Disruptoren immer mit einer billigeren, unterlegenen Alternative beginnen und damit Kunden aus dem am wenigsten profitablen Segment ansprechen. Nach dieser Theorie haben etablierte Anbieter immer noch genügend Zeit, dagegen zu halten und ihre eigenen Produkte auf den neuen Stand der Technik zu bringen.

Das ist leider oft genug nicht so! Die Disruption erfolgt abrupt. Die Hersteller von Navigationsgeräten wie Becker, Tomtom, Garmin etc. sahen ihren Markt über Nacht massiv einbrechen. Wie konnte das passieren?   Entsprechende kostenlose Navigations-Apps kann sich jeder leicht herunterladen. Dank häufigerer Updates sind sie auch noch besser als die Stand-alone Geräte der Spezialanbieter. Noch dazu kommt, dass die Apps ständig weiterentwickelt werden und neue Versionen durch ein einfaches Update automatisch auf die Apps hochgeladen werden können.

Wie man sieht, ging diese Disruption nicht einmal von Konkurrenten in derselben Branche aus oder einem auch nur annähernd ähnlichen Geschäftsmodell. Die neue Technologie begann auch nicht am unteren Ende eines reifen Marktes und folgte dann einer sorgfältig geplanten Marschroute zu höheren Kundensegmenten – der Umstieg der Nutzer erfolgte innerhalb von Wochen. Der „Blutverlust“ war massiv und auf der ganzen Breite und in allen Segmenten der Kundschaft.

Das Radio wurde zum WLAN Lautsprecher

Ein anderes Produkt ist das gute alte Radio. Heute kann jeder seine Radio App herunterladen und sein Smartphone kostenlos in ein ausgereiftes Webradio verwandeln. Hier bleiben keine Wünsche offen und so ist das Produkt von früher über Nacht vom Radio oder von der Stereoanlage zum WLAN Speaker mutiert, denn mehr brauchen wir ja nicht mehr. Unter anderem Dank Airport Express von Apple.

Märkte entstehen und verschwinden „über Nacht“!

Was können wir daraus lernen? Diese Art von Innovation, die zum Beispiel die Smart Phones zur Folge haben, verändern die Spielregeln für den gesamten Markt komplett. Wir hatten uns daran gewöhnt, dass reife Produkte im Herbst Ihrer Lebenszeit von neuen Technologien ausradiert werden und auch daran, dass die Lebenszyklen von Produkten immer kürzer werden. Jetzt aber entstehen und verschwinden komplette Produktlinien – ja  ganze Märkte – praktisch über Nacht. „Disruptoren“ entstehen überall und jederzeit aus dem Nichts! Wenn sie erst mal da sind, ist Hopfen und Malz verloren.

Wir, die Innovationsberatung  HGH Innovation GmbH stehen Ihnen zur Seite um potentielle Disruptoren ausfindig zu machen, um noch rechtzeitig Massnahmen einleiten zu können. Mit unserer Methode des Innovationsmanagement stellen wir Ihr Geschäftsmodell auf den Prüfstand um Sie vor unangenehmen Überraschungen zu schützen.

Wer Wert darauf legt, dass sein Unternehmen nicht schon morgen zu den Verlierern zu gehören, ist herzlich eingeladen, auf unserer HGH-Innovation Facebook Webseite kostenlos Mitglied zu werden.

Ihr Heinrich Hess

Geschäftsführer HGH Innovation GmbH

Quellennachweis für die Bilder: www.pixabay.com

 

Tags:, , , , , , ,

Drehen Sie Ihr Businessmodell einfach um!

Neue Chancen durch Re-Innovation Ihres Businessmodells.

Märkte und Geschäftsmodelle entwickeln sich immer schneller. Wer diese Entwicklung verschläft und keine eigenen Innovationen findet, den bestraft das Schicksal. Nur ein Beispiel von vielen, bei dem ein Unternehmen die Zeichen der Zeit nicht erkannt hat, ist Kodak. Das frühere marktbeherrschende Vorzeigeunternehmen hatte den Trend zur Digitalisierung der Fotografie zwar zu Beginn unterstützt, dann aber völlig verschlafen. Deshalb wird immer wichtiger, regelmäßig das eigene Geschäftsmodell auf den Prüfstand zu stellen. HGH Innovation GmbH in München hat sich auf diese Dienstleistung spezialisiert.

Einkaufszentrum mit Landebahn

Eine interessante Methode zu überleben und sein Geschäft neu zu beleben ist es, sein Businessmodell umzudrehen und praktisch auf den Kopf zu stellen.
So geschehen mit dem Frankfurter Flughafen, der nach Aussage seines Chefs „ein Einkaufszentrum mit Landebahn“ geworden ist. Er meint damit, dass die Einnahmen aus Einzelhandel, Parkhäusern und Gastronomiebetrieben (60%), die Erlöse aus dem eigentlichen Flugbetrieb (40%) bei weitem übertreffen.

Interessante Beispiele zum Quer- und Weiterdenken

Vielleicht ist es ja auch für Ihr Unternehmen eine gute Strategie, Ihr Geschäftsmodell auf den Prüfstand zu stellen. Vielleicht gewinnen ja auch bei Ihnen ursprüngliche Nebenleistungen ein immer größeres Gewicht? Als weitere Beispiele im Markt fallen mir spontan ein:

  • Die Nebenleistung Service trägt allein dazu bei, dass viele kleine Elektroläden überhaupt noch existieren. Das gilt auch für Computerhersteller und die Maschinenbaubranche!
  • Der Non-Food Bereich in Lebensmittelketten wird immer wichtiger!
  • Der Foodbereich mit Backstationen in Tankstellen trägt wesentlich zum Überleben bei!
  • Restaurantbetriebe sichern durch Catering ihre Existenz

Welche Ideen haben Sie dazu? Welche Erfahrungen haben Sie möglicherweise schon gesammelt?

Ich hoffe, dass ich Ihnen einige Anregungen geben konnte. Gerne helfen wir Ihnen mit unserem Know-How auf die Sprünge. Wenn Sie Fragen haben, vereinbaren Sie einfach einen Termin mit uns, der HGH Innovation GmbH.

Wir finden bestimmt eine hervorragende Lösung für Ihr Problem. Oder folgen Sie uns und diskutieren Sie mit uns auf unserer HGH Innovation Facebook Seite.

Ihr Heinrich Hess

Geschäftsführer HGH Innovation GmbH

Bildquelle: Pixabay.com

 

Tags:, , , , , , , ,

Juristische Fachbücher

Strategie für erfolgreiches Kanzleimarketing

Marketing ist Chefsache

Die erste und wichtigste Massnahme ist es, Marketing zur Chefsache zu erklären und mit einer positiven Grundeinstellung an die Aufgabe heranzugehen. Wer Marketing nur als notwendiges Übel betrachtet, tut sich keinen Gefallen, denn so schränkt man sich selbst nur unnötig ein.

Um erfolgreiches Kanzleimarketing zu betreiben, benötigen Sie vor allem 3 Dinge:

1. Zeit: Diese müssen Kanzleichefs für sich und ihre Mitarbeiter bereitstellen.
2. Geld: Planen Sie ein festes Jahresbudget ein.
3. Eine gemeinsame Strategie und Überzeugung: Wie alle gemeinschaftlichen Massnahmen benötigt auch das Kanzleimarketing vor allem vollständigen Rückhalt vom Management und einen Konsens der gesamten Mannschaft, dass man diese Massnahmen zum Wohle aller gemeinsam umsetzen will.

Besonders dieser dritte Punkt „gemeinsame Strategie und Überzeugung“ bereitet – anders als bei Wirtschafts- und Industrieunternehmen mit klaren Strukturen – Kanzleien am meisten Probleme.
Immer wieder treffen wir als Unternehmens- und Kanzleiberater auf ganz extrem ausgeprägte interne Machtgerangel, kanzlei-interne Politik und eine Mentalität von Einzelkämpfern und Individualisten, wo jeder nur macht, was ihm nützt. Das geplante Budget scheitert oft genug an Einzelinteressen. Innovation? Nein, das haben wir immer schon so gemacht! Auf deutsch es ist ein absolutes Chaos! Was nun?

Unsere erste Massnahme ist – oft zum ersten Mal in der Geschichte der Kanzlei – so etwas wie ein Gefühl von „wir“ , einen „Kanzleipatriotismus“ zu begründen. Nur so schafft man es letztlich eine echte „Marke“ einer selbstbewußten Kanzlei zu kreiren! Nur so schafft man die Grundlagen für Corporate Idendity und Teambuilding. Alle für einen – einer für alle!

So klappt es auch mit dem Kanzleimarketing. Gerne unterstützen wir Sie dabei, aus einer unrentablen Kanzlei ein modernes hochprofitables Unternehmen zu machen.

Ich freue mich über Ihren Anfragen!

Heinrich Hess / HGH Innovation GmbH Unternehmensberatung
http://www.hgh-innovation.com

Fotoquelle: Pixabay.com

Tags:, , , , , , , , , , , ,